Else Lasker-Schüler

Die poetische Kraft für ihr stark autobiografisch geprägtes Werk zog Else Lasker-Schüler aus ihren Wurzeln im assimilierten, liberalen jüdischen Bürgertum im rheinischen Elberfeld, wo sie 1869 zur Welt kam. ["Ich bin in Theben (Ägypten) geboren, wenn ich auch in Elberfeld zur Welt kam, im Rheinland. Ich ging bis 11 Jahre zur Schule, wurde Robinson, lebte fünf Jahre im Morgenlande, und seitdem vegetiere ich." (Else Lasker-Schüler)] Während ihrer ersten Ehe mit dem Arzt Berthold Lasker nahm sie in Berlin Zeichenunterricht und erlebte in fortschrittlichen literarischen und weltanschaulichen Kreisen ihre intellektuelle Befreiung.

Mit ihrem zweiten Mann Herwarth Walden, dem Gründer des "Sturm", kämpfte sie an der Spitze der Avantgarde für die Moderne im Berlin der Kaiserzeit. Dabei stellte sie ihr untrügliches künstlerisches Urteil in Gedichten und Prosaportraits unter Beweis, die sie u.a. über Oskar Kokoschka, Franz Marc, Georg Trakl und Gottfried Benn verfasste.

Nach ihrer Scheidung von Walden lebte Lasker-Schüler als freie Künstlerin in Berlin. 1933 verließ sie Deutschland nach tätlichen Angriffen und emigrierte zunächst in die Schweiz. Die letzten Jahre bis zu ihrem Tod 1945 verbrachte sie in Jerusalem. Hier schrieb sie kostbare Liebesgedichte und ihr letztes Drama. ["Sie aß nie regelmäßig, oft lebte sie wochenlang von Nüssen und Obst. Sie schlief oft auf Bänken und sie war arm in allen Lebenslagen und zu allen Zeiten. Das war der Prinz von Theben, Jussuf, Tino von Bagdad, der schwarze Schwan. Und dies war die größte Lyrikerin, die Deutschland hatte." (Gottfried Benn über Else Lasker-Schüler)] Mit dem von ihr gegründeten Vortragskreis "Der Kraal" versuchte sie noch einmal, inmitten des von Aufständen zerrissenen Israel und angesichts des Untergangs ihrer Welt in Europa einen neuen Freundeskreis um sich zu bilden.

(aus dem Klappentext zu Sigrid Bauschinger: Else Lasker-Schüler - Biografie; Wallstein Verlag, Göttingen 2004 / ISBN-10 3892444404 und ISBN-13 9783892444404 )

Die Else-Lasker-Schüler-Gesellschaft e.V. hat ihren Sitz in Wuppertal.