Jan Dušek

Jan Dušek, geboren 1985 in Ústí nad Orlicí, studierte in Teplice Klavier bei Barbara Bůžková und Komposition bei Václav Bůžek. Er vervollkommnete sein Klavierspiel in Meisterkursen bei Cyprien Katsaris und Irina Ossipov und gewann Wettbewerbe wie den Concertino Praga, den Internationalen Klavierwettbewerb Prag, den Smetana Wettbewerb der Konservatorien und den Zdeněk Fibich Wettbewerb für Melodram. Für den Tschechischen Rundfunk spielt er regelmäßig zeitgenössische tschechische Musik ein.

Die graduierten Kompositionsstudien absolvierte er an der Academy of Performing Arts in Prag bei Hanuš Bartoň und begann die Promotion 2009. Im Jahre 2006 wurde ihm der Erste Preis des Kompositionswettbewerbs für das Stück „... in sieben Tagen will ich Regen auf die Erde senden...“ zuerkannt, und 2007 bei demselben Wettbewerb wiederum der Erste Preis für „Gradation für Orgel“. 2008 erhielt er den Publikumspreis für die Komposition „Chalomot jehudi'im [Träume der Juden], 2009 für diese Komposition auch den Gideon Klein-Preis. 2010 errang sein Melodram „Prager Spaziergänger“ den Zweiten Preis beim Wettbewerb der Jungen Künstler des Stadtbezirks Prag 1. Seine Filmmusik zu dem Stummfilm „Das Kind des Ghettos“ wurde 2011 preisgekrönt. Solisten und Ensembles erteilen ihm Kompositionsaufträge.

Jan Dušek ist Mitglied der Kunstvereinigung „Umělecká Beseda“ und der Zdeněk Fibich-Gesellschaft.